Thomas W. H. Koppermann ("twhk") präsentiert:

- Die private Homepage über "fast alles", was auf Schienen fährt (Vorbild und Modell) -

 

 

 


 

Meine kleine H0e-Modellbahn-Tischanlage

 

 

- Gleisverlegung und Tunnelbau -

 

(letzte Änderung: 14.02.2021)

 


Nach der Planung beginnt der Aufbau erster Geländeteile, das ist hier der Tunnel mit der Tunneldecke

als Basis für die obere Ebene, auf der ich zwei Burgruinenteile unterbringen möchte.

 

 

Hier ist schon zu erkennen, dass sich die Burgruine am oberen Rand des Hintergrundbildes

und meine eingeplanten Burgruinen sehr gut ergänzen werden.

Das Hintergrundbild wird später noch genau ausgerichtet und links und rechts angepasst.

(Der unten sichtbare Burgturm erhält einen anderen Platz.)

 

Der Tunnelbau beginnt mit dem Anfertigen und Setzen der Portale sowie dem Setzen von Stützen,

die zugleich die obere Ebene tragen als auch zur Befestigung der Tunnelwand dienen:

 

 

Die Tunnelportale und Flügelmauern habe ich aus strukturierten PVC-Platten (diese hier sind von kibri®) zugeschnitten,

mittels angeleimter Holzklötzchen in Position gebracht und damit die Fixpunkte für die obere Ebene gesetzt.

 

 

Tunnel-Seitenwände sind für mich unverzichtbar, da man zum einen an den Portalen in den Tunnel

hineinsehen kann, und zum anderen helfen die Wände, dass man bei Entgleisungen im Tunnel die Fahrzeuge

leichter heraus ziehen kann, ohne um die Stützen oder in der hintersten Ecke herumfummeln zu müssen.

 

 

Kleiner Tipp: Die starren, geraden Profile für die  Tunnelportalbögen (hier PVC-Profile von FALLER®) habe ich

kurz in fast siedendes Wasser gehalten und dann sofort in die passende Rundung gebogen und eingeklebt.

(Man kann natürlich auch fertige Tunnelportale kaufen und einbauen; diese sind aber nicht individuell,

und ich wollte unbedingt Material aus meinem Bestand verbrauchen.)

 

Wer es noch realistischer haben möchte, kann an die Portale noch einige cm ausgerundete Tunnelgewölbe anfügen

(dies ist jedoch bei im Bogen verlaufenden Gleisen nur schwer möglich, deshalb habe ich zugunsten der Wand

darauf verzichtet; außerdem ist es später im Tunnel so dunkel, dass man ohnehin nicht viel erkennt).

 

 

Bevor der Tunnel endgültig abgedeckt wird, muss das im Tunnel verlaufende Gleis besonders

sorgfältig verlegt und befestigt werden, denn spätere Korrekturen sind nicht mehr möglich!

 

Die Tunnelabdeckung habe ich aus einer Hartfaserplatte ausgeschnitten.

 

 

Hier ist das Hintergrundbild noch nicht ausgerichtet und  angepasst; dies geschieht erst, nachdem die obere Ebene aufgeleimt ist.

 

Die Gleise habe ich mit einem Strang aus handelsüblichem Weißleim (Holzleim) befestigt;

dieser trocknet nahezu transparent auf und wird später durch Schotter verdeckt:

 

 


 


www.Bahnseiten.de

Modellbahn-Index

EGGER-BAHN H0e

1 Seite zurück

Impressum

Kontakt

 


 
© Thomas W. H. Koppermann ("twhk"), 23881 Bälau, Deutschland (Germany)