Thomas W. H. Koppermann ("twhk") präsentiert:

- Die private Homepage über "fast alles", was auf Schienen fährt (Vorbild und Modell) -

 

 

 


 

Meine kleine H0e-Modellbahn-Tischanlage

 

 

- Elektrische Anschlüsse -

 

(letzte Änderung: 14.02.2021)

 


Da ich die Anlage im Analogbetrieb steuern werde, ist es notwendig, die Gleisabschnitte zwischen zwei Weichen

sowie die Stumpfgleise abschaltbar zu machen, um Mehrzugbetrieb und Rangieren zu ermöglichen.

Dazu muss mindestens eine der beiden Schienen am Schienenstoß isoliert werden.

Hierfür gibt es Schienenverbinder aus Kunststoff, die anstelle der metallenen Schienenverbinder eingesetzt werden.

 

Die Stromzuführung erfolgt dann über ein Kabel, das ich an passender Stelle an der Schienenaußenkante angelötet habe

Die Schienen lassen sich bei ca. 300° C sehr gut löten, ohne dass sie zu heiß werden und Schwellen schmelzen.

 

Nah an der Lötstelle habe ich ein kleines Loch gebohrt und das Kabel unter die Platte geführt.

Durch das Einschottern der Gleise wird die Lötstelle samt Kabel später verdeckt.

 

 

Für Leute, die sich das Anlöten von Kabeln nicht zutrauen, gibt es im Handel auch fertige Anschlussgleise,

die aber unverhältnismäßig teuer sind.

 

Die von mir aus dem Altbestand verwendeten Weichen haben noch die klobigen, seitlichen Antriebskästen

mit fertigen Anschlusskabeln, die ich ebenfalls durch ein Loch nahe des Antriebs unter die Platte geführt habe.

 

 

Profis würden hier zu unsichtbaren Unterflurantrieben greifen; mich stören die Kästen aber nicht,

zumal man sie auch "tarnen" könnte (z. B. als Holzkiste oder mit "Grünzeug").

 


 


www.Bahnseiten.de

Modellbahn-Index

EGGER-BAHN H0e

1 Seite zurück

Impressum

Kontakt

 


 
© Thomas W. H. Koppermann ("twhk"), 23881 Bälau, Deutschland (Germany)