Thomas W. H. Koppermann ("twhk") präsentiert:

- Die private Homepage über "fast alles", was auf Schienen fährt (Vorbild und Modell) -

 

 

 


 

Meine kleine H0e-Modellbahn-Tischanlage

 

 

- Burgruinen und obere Landschaftsebene -

 

(letzte Änderung: 27.02.2021)

 


Auf der oberen Ebene über der Tunneldecke wird eine etwas felsige Landschaft gestaltet, die zwei Burgruinen aufnehmen wird

(die beiden im Bild sichtbaren Ruinen werden noch abgewandelt sowie anders und höher aufgestellt; auch der Hintergrund wird noch angepasst).

 

 

 

Wenn Gebäude aus Standard-Kunststoff-Bausätzen entstehen, haben sie meist eine

mehr oder weniger glänzende Oberfläche und wirken dadurch sehr spielzeughaft und wenig echt.

Durch farbliche Alterung und Patinierung kann man mit wenig Aufwand schon eine deutliche Verbesserung erzielen.

Am Beispiel der beiden Burgruinen zeige ich hier den Unterschied:

 

 

 

Eine weitere Aufwertung erfolgt später vor, bei oder nach dem Einbau mit Fels- und Wegegestaltung

sowie Grünbewuchs auf Maueroberkanten, an den Mauern, in Nischen, Fugen und an den Türmen.

 

 

Nachdem ich die Tunneldecke endgültig fest aufgeleimt habe, habe ich auch das Hintergrundbild

für die obere Ebene angebracht. Es nimmt landschaftlich das Thema "Burgruinen" auf.

 

Um die obere Landschaft hügelig und felsig gestalten zu können, habe ich zunächst ein Podest

für die linke Burgruine gesetzt und eine "wilde" Unterkonstruktion aus Holzresten geleimt.

 

Da die linke Ruine bei Dunkelheit per (LED-)Scheinwerfer angestrahlt werden soll,

wie man es auch von manchen Vorbildern kennt, habe ich den LED-Spot (weiße LED mit Reflektor)

in die Nische der unteren Mauer eingesetzt und das Kabel nach unten herausgeführt.

 

Da sich unter der Ruine der Tunnel befindet, konnte ich das Kabel nicht direkt nach unten

durch die Grundplatte verlegen, sondern musste einen Weg durch ein bereits vorhandenes Loch wählen.

Um die beiden Kabel dort hindurch führen zu können, schob ich zunächst ein kleines

Röhrchen von unten durch die Platte und fädelte dann von oben her die Kabel ein.

Dies ersparte mir eine langwierige Fummelei in einem engen Zwischenraum der Konstruktion:

 

 

Da die Kabel später nicht mehr direkt zugänglich sind, habe ich

vor den weiteren Geländebauarbeiten die Funktion der LED getestet.

 

 

Die Holzkonstruktion wurde nun mit (Metall-)Fliegengitter abgedeckt.

Darauf kam anschließend eine Lage Leimbinden als Trägerschicht für Leichtfelsen, Wege und Bäume.

(Bild folgt.)

 


 


www.Bahnseiten.de

Modellbahn-Index

EGGER-BAHN H0e

1 Seite zurück

Impressum

Kontakt

 


 
© Thomas W. H. Koppermann ("twhk"), 23881 Bälau, Deutschland (Germany)