Thomas W. H. Koppermann präsentiert: 


  

Titelgrafik Kirchenorgeln - Copyright: twhk
 

Die ev. Gertrudis-Kirche in Saalfeld-Graba (Thüringen)

 
(zuletzt geändert: 12.11.2019)

 


 

Diese große, barocke Stadtkirche konnte ich während einer Reise im Oktober 2019 besichtigen.

 

 

Beim Blick durch das Kirchenschiff mit seinen dreiseitigen Doppelemporen

fällt auf, dass die Kircheräume (Langschiff und Chorraum) nicht auf einer Achse liegen;

der Chorraum mit dem Altar erscheint nach links versetzt,

und die linken Emporen ragen in die Bogenöffnung hinein.

 

    

 

Der spätgotische Flügelaltar ist fast 7 m hoch.

 

 

Die dunkelrot gestalteten Baluster, Felder und Ranken sind - wie hier an der Fürstenloge -

ein sich vielfach wiederholendes Designelement in dieser Kirche.

 

 

Was ich jedoch noch nie in einer Kirche gesehen habe, sind solche fest installierten Kesselpauken,

die lt. Aussage der Kantorin tatsächlich bei Konzerten zum Einsatz kommen.

 

 

Die Hauptorgel

 

 

 

 

 

Die Orgel wurde 1927 unter Verwendung des Prospekts einer Vorgängerorgel aus dem Jahr 1784

von Richard Voigt aus Halberstadt in romantischer Disposition erbaut.

 

1978 erfolgte ein Umbau mit Umdisponierung (Barockisierung) durch Orgelbau Schönefeld aus Stadtilm.

2002 wurde der Bestand durch die Firma Rösel & Hercher in Saalfeld restauriert.

 

 

Die Orgel hat pneumatische Kegelladen, pneumatische Spiel - u. Registertraktur und 20 Register auf 2 Manualen und Pedal.

 

 

Die Crescendo-Walze (Registerschweller) und das Schwellwerks-Pedal.

Die Stellung der Walze wird per Crescendo-Anzeiger mittig im Registerbord angezeigt.

 

Die Disposition der Orgel:

 

Hauptwerk: Schwellwerk Pedal Spielhilfen
Bordun 16' Lieblich Gedackt 8´ Violon 16´ Manualkoppel II-I
Prinzipal 8´ Quintatön 8´ Subbaß 16´ Pedalkoppel I
Doppelflöte 8´ Prinzipal 4´ Gedacktbaß 8´ Pedalkoppel II
Octave 4´ Flaut dolce 4´ Nachthorn 4´ Suboktavkoppel II-I
Spitzflöte 4´ Piccolo 2´   Superoktavkoppel II
Quinte 2 2/3´ Quinte 1 1/3´   Crescendowalze mit Anzeiger
Octave 2´ Sifflöte 1´   4 feste Kombinationen
Mixtur 3-fach 1´ Zimbel 3-fach 2/3´   3 Absteller

 

 

 


 

Die Orgel in der Winterkirche

 

 

Es handelt sich um eine elektronische Digitalorgel des Orgelbauers M. Siewert.

 

Internet: Gertrudiskirche Saalfeld-Graba

 

(Textquelle: Kirchengemeinde)

 


 

(Hier finden Sie auch meine E-Mail-Adresse)

 

    

 

 


© Copyright: Thomas W. H. Koppermann, Bälau (Deutschland)