.

.

Mein Basteltipp:
Leuchten für die Gartenbahn

(Stand: 25.10.03)


Eines Tages (1999) entdeckte ich bei einem Einkauf in der Hamburger Filiale des bekannten großen Elektronik-Versandhauses folgendes Teil, das mich spontan zum Basteln anregte:
Ein Schlüsselanhänger mit Laterne.
Schlüsselanhänger-Leuchte
Es war natürlich nicht der Schlüsselanhänger, der mich als Gartenbahner interessierte, sondern die kleine, aber feine Laterne, die daran hing.

Mir kam spontan die Idee: Das ist doch die ideale Laterne für die Gartenbahn!
Wer sich schon mal in Zubehörkatalogen nach Leuchten im Maßstab 1:22,5 umgesehen hat, der ist angesichts der Preise wohl auch zurückgeschreckt und hat sich gefragt, wie man denn wohl günstiger an Lämpchen für die Anlage kommt.

Dieser Schlüsselanhänger könnte eine Lösung sein:
Die Leuchte ist hübsch anzusehen (dunkelgrüner Kunststoff), hat ideale Maße* und kostete komplett einschl. LR-44-Knopfzelle und 1,5-V-Glühlämpchen nur 3,95 DM.

* Höhe: ca. 4 cm, das entspricht ca. 90 cm im Original,
* Durchmesser: ca. 2 cm, das entspricht ca. 45 cm im Original.
Mein Bastelvorschlag:


Die Einzelteile für die Leuchten-BasteleiNr. 1 (im Rahmen) zeigt die unveränderte Schlüsselanhänger-Laterne
Nr. 2: Schlüsselanhänger (fällt weg - anderweitig verwenden)
Nr. 3: Das eigentliche Leuchtengehäuse wird weiterverwendet.
Nr. 4: Im Leuchtengehäuse befindet sich noch ein innerer Kunststoffzylinder; wenn nur ein schlankes Glühlämpchen mit Drahtanschlüssen verwendet wird, kann und sollte er eingesetzt bleiben (schöneres Licht!), bei einem dickeren Glühlämpchen muß er weggelassen werden (dann bleibt im oberen Lampenschirm ein Loch, das irgendwie verschlossen werden muß)
Nr. 5: Der ehemalige Batteriebehälter wird vom Leuchtengehäuse abgesägt und entfällt
Nr. 6: Die Andruckfeder mit dem eingeschraubten 1,5-Volt-Glühlämpchen entfällt (letzeres kann anderweitig verwendet werden)
Nr. 7: Die 1,5-Volt-Knopfzellenbatterie (LR 44) entfällt und kann anderweitig verwendet werden (sehr universeller Typ z. B. für Uhren, Thermometern usw.).
Nr. 8: Der Batteriefachdeckel (Boden mit Gewinde) entfällt.
Nr. 9: eine Unterlegscheibe passenden Durchmessers dient als neuer Leuchtenboden und zugleich als Kabeleinführungsöffnung
Nr. 10: Falls eine Wandleuchte gebaut werden soll, kann die Laterne auf einen rechtwinkeligen Schraubhaken gesetzt werden (die Kabel müssen dann entlang des Hakens geführt werden)
Nr. 11: Für den Bau einer Bogenlaterne habe ich ein 4-mm-Messingrohr oben halbrund gebogen und unten durch ein übergeschobenes 6-mm-Messingrohrstück verstärkt (richtige Laternenmasten sind unten auch meist dicker); die Laterne wird am Bogenausleger aufgehängt, die Kabel werden durch das Rohr gezogen und durch das Loch im Lampenschirm eingeführt.
Nr. 12: Als Fuß für alle Formen von bodenständigen Laternenmasten verwende ich sogenannte "Lampenfassungs-Tellernippel" aus dem Elektro-Zubehör, das sind Messingteller mit drei Schraublöchern und aufgesetztem Gewinderohr, in das das verwendete 6-mm-Rohr gut hineinpaßt.
Nr. 13: Für eine stehende Laterne eigenet sich als Mast ein gerades Stück Messingrohr; hier wieder ein 4-mm-Messingrohr, das unten durch ein übergeschobenes 6-mm-Messingrohrstück verstärkt wird (die Kabel werden durch das Rohr und die Unterlegscheibe zur Glühlampe geführt).
Nr. 14: Alternativ kann auch durchgehend ein 6-mm-Messingrohr verwendet werden (das hängt vom persönlichen Empfinden des anderen optischen Eindrucks ab).

Nach dem Verlöten bzw. Verkleben der Teile und dem elektrischen Anschluß steht einer stimmungsvollen Beleuchtung der abendlichen Anlage nichts mehr im Wege.

Abschließend noch ein Tip:
Bei Verwendung eines 24-Volt-Glühlämpchens (an 18 Volt Trafo-Spannung) ergibt sich ein angenehmes warmes und nicht zu gleißendes Licht, und aufgrund des Unterspannungsbetriebes hält die Lampe "fast ewig", so daß auf eine Möglichkeit zum Öffnen der Laterne und Auswechseln der Glühlampe gern verzichtet und alles fest verklebt werden kann (was ja auch der Wasserdichtigkeit zugute käme).

Achtung: Nicht vergessen, das Messingrohr nach dem Durchziehen der Kabel unten mit Silikon oder Klebstoff abzudichten, damit nicht eines Tages Ameisen oder ähnliches in der Laterne herumkrabbeln!


.
Zurück zur 
vorherigen Seite
Zurück zur Startseite
www.Bahnseiten.de
 
Impressum
Fon / Fax / E-Mail
Rechtliche Hinweise
.

.
~~~~~ © tewehaka design hamburg ~~~~~